Mittwoch, 8. März 2017

Täschchen mit Spitzenreißverschluss nähen

Vor ewig und drei Tagen habe ich mir Spitzenreißverschlüsse gekauft, weil ich sie süß fand. Doch dann fand ich nichts was mir gefiel und mir fiel auch nichts ein, wie ich sie vernähen sollte. So landeten sie in der Grabbelkiste und waren vergessen.
Beim Suchen in der Grabbelkiste fand ich Letzt die kleinen Päckchen mit den Spitzenreißverschlüssen. Jetzt wollte ich sie auch verwenden. Da ich gerade einige Täschchen mit der Stickmaschine genäht habe, kam mir die Idee, ITH-mäßig ohne Rahmen mit der Nähmaschine zu nähen und das ist das Ergebnis.


Material:
Stoff für innen und außen,
nach Belieben Vlies zur Stoffverstärkung,
Spitzenreißverschluss,
Papier für das Schnittmuster, z.B. Architektenpapier*,
Bleistift und Radiergummi,
Markierstift, z.B. Pilot Frixion*
Schneidewerkzeug,
evtl. eine Schneidematte,
Bügeleisen,
Schnapsglas oder Ähnliches.

BTW, Architektenpapier nehme ich, weil es etwas stärker ist und ich das Raster der Unterlage sehen kann, und den Frixion, weil man die Markierung wegbügeln kann.

Die Größe des Täschchens wählst du, ebenso die Breite der Nahtzugabe.

Schritt 1
Zeichne dir eine Vorlage einschließlich der Nahtzugabe.


Sonntag, 19. Februar 2017

Quilt Along 2017 Februar

Im Januar gab es von den Initiatorinnen des Quilt Alongs viele tolle Tipps. Einer hat es mir besonders angetan, und zwar das Design Board. Beschrieben ist es im Blog von Allie and me, die genaue Anleitung ist hier.

Ich habe mir auch eins gebastelt, und habe dafür


Ich habe dafür
eine Leichtschaumplatte*, 30 cm x 40 cm, selbstklebend,
Thermolam,
Schrägband,
Heißklebepistole
und einen Rollschneider
benutzt.

Nach dem Abziehen der Folie habe ich das Thermolan aufgeklebt und ringsum an der Kante das Schrägband angeklebt.


Den Schrägstreifen dann noch auf die beiden Platten anzukleben, wurde dann doch noch eine heiße Angelegenheit, aber es ist ganz gut geworden!


Auf die Brandblasen an Fingern und Daumen hätte ich verzichten können, basteln ist nicht so meins.


Der Februarblock heißt Churn Dash und ist wieder sehr gut beschrieben worden. Ich habe einige der Januar- Tipps genutzt, Stoff gut gedämpft und mit Sprühstärke gebügelt,  und klar doch, das Design Board eingeweiht.


Toll, wie die Stoffe am Board haften!

Das Nähen ging erstaunlich schnell, was wohl daran lag, dass die vier HSTs praktisch in einem Rutsch genäht werden. Klingt schon ganz schön professionell - HST ist die Abkürzung für Half Square Triangle.


Und das ist mein Churm Dash, und wieder ist die dominierende Farbe Lila!


Zufrieden bin ich, dass die beiden Blöcke gleich groß sind.
Ja, und ich freue mich schon auf den Märzblock.

Bis demnächst!



Mit Sternchen sind Affiliate-Links gekennzeichnet.

Mittwoch, 4. Januar 2017

Quilt Along 2017 - Januar



Ich habe tatsächlich mit dem Quilt angefangen!

Der erste Block heißt Rolling  Stone und hier ist die sehr schöne Anleitung dafür.

Zuerst konnte ich mich nicht entscheiden, welche Stoffe, welche Farben, welche Muster ich nehmen sollte. Nun ist es entschieden, nachdem Rot, Grün und Pink ausschieden, bin ich mal wieder bei Lila gelandet.



Doch welche Muster sollte ich nehmen? Nach gefühlten 125 mal hin- und herlegen, habe ich mich für ein Blümchenmuster, einen Batikstoff und Andover Dimples, helllila entschieden.

Das Zuschneiden ging erstaunlich flott von der Hand und ich dachte, klasse - einfach - geht schnell. Welch ein Irrtum! Ich weiß jetzt, dass man sich zumindest als Quiltanfänger sehr konzentrieren muss. Beim Dreiecke nähen habe ich zu Beginn bald jede Naht auftrennen müssen, links auf rechts, genäht, dann gleich zwei Ecken hintereinander genäht (ich wollte einen Gang zum Bügelbrett sparen!) und natürlich viel zu schnell genäht.


Geschlagene anderthalb Stunden habe ich für die kleinen Blöcke gebraucht und nochmal eine Stunde, um alle zusammenzusetzen. Tja, auftrennen bei Stichlänge 2 braucht seine Zeit!


Irgendwie sieht der Block etwas schief aus. Ich hoffe, es ist ein Fotofehler.

Jetzt kann ich gelassen in Urlaub fahren und mich auf den nächsten Block freuen!

Bis demnächst!

Montag, 2. Januar 2017

Auf in ein neues Jahr


wünschen Clara und ich allen Leserinnen und Lesern!

Bevor es ich einen kleinen Ausblick auf 2017 gebe, noch ein kurzer Rückblick auf die letzten Monate des vergangenen Jahres.

Das 3D-Bild habe ich selbst erstellt, denn ich habe mir vor einigen Monaten einen Schneideplotter zugelegt, den Silhouette Portrait. Offen gestanden habe ich es mir einfacher vorgestellt, damit zu arbeiten und schöne Ergebnisse zu erzielen. Doch inzwischen geht es, vor allem, wenn ich mich in Geduld übe und aufpasse, dass alle Einstellungen richtig sind, bevor die Datei an den Plotter geschickt wird!


Samstag, 24. Dezember 2016

Weihnachten 2016




Advent

Es treibt der Wind im Winterwalde
die Flockenherde wie ein Hirt
und manche Tanne ahnt wie balde
sie fromm und lichterheilig wird.
Und lauscht hinaus: den weißen Wegen
streckt sie die Zweige hin - bereit
und wehrt dem Wind und wächst entgegen
der einen Nacht der Herrlichkeit.
(Rainer Maria Rilke)

Donnerstag, 1. September 2016

Turnbeutel/Rucksack nähen

Zur Zeit sind Rucksäcke im Turnbeutelstil groß in Mode. Mit diesem kleinen Tutorial möchte ich euch zeigen, wie so ein schöner Rucksack schnell genäht wird.


An Material braucht ihr:
Außenstoff, Innenstoff, Baumwollkordel 6 – 8 mm Ø, Schneidematte, Lineal und Rollschneider oder Schere, Markierstift, passendes Nähgarn, Klebeband, Sicherheitsnadel
bei dünnem Baumwollstoff G 700 zur Verstärkung


Zuschneiden musst du:
       Zuschneiden Außenstoff:  2 mal 40 cm breit und 50 cm lang
Wenn der Außenstoff mit 2 oder drei verschiedenen Stoffen genäht werden soll, dann nicht die Nahtzugaben vergessen!

         Zuschneiden Innenstoff: 2 mal 40 cm breit und 43 cm lang     Zuschneiden Schlaufen: 2-mal ein Quadrat mit der Seitenlänge 8 cm 

       Zuschneiden Innentasche, Stoff egal: 20 cm breit und 30 cm lang

       360 cm Kordel



Ich fange immer mit dem Kleinkram an zu nähen, dann kann die Tasche, hier der Rucksack, in einem Rutsch genäht werden.


Mittwoch, 20. April 2016

Nähen mit Korkstoff

Vor kurzem entdeckte ich den Design Award Kork  www.makeri.st/korkaward und meldete mich gleich an. Ich bin tatsächlich angenommen worden! Dann grübelte ich, was ich mit dem Stoff machen sollte.
Als erstes bestellte ich Korkstoff bei makerist.de. Leider gab es nur noch zwei Stoffe zur Auswahl und ich entschied mich für einen gestreiften.
Meine Idee war dann, ein Tasche zu nähen, ... ach ja?!
Aus diesen drei Materialien Korkstoff, Leder und Baumwolle habe ich sie, die "Schräge Tasche", genäht.


Und so sieht sie aus:


die "Schräge Tasche": die schräge obere Seite mit der Reißverschlussöffnung und den schräg geschnittenen Stoffstreifen und



auf der anderen Seite sind auch die Streifen des Korkstoffes schräg. Der Tragegurt ist vorn auf der langen Seite  und auf der Rückseite auf der kurzen Seite aufgesteppt. Oder andersrum? Ach, egal!


Innen habe ich noch eine kleine Seitentasche eingenäht.

Der Korkstoff ließ sich gut nähen. Ich brauchte weder einen Spezialfuß noch eine besondere Nadel. Das Wenden der Tasche und das Ausformen der Ecken war nicht so ganz einfach, weil der Korkstoff doch ziemlich steif ist.

Dieser Design Kork Award bei


hat Spaß gemacht und mit Korkstoff werde ich bestimmt noch öfter arbeiten.
Hier können die Werkstücke bewundert und geherzt werden! www.makeri.st/award